Neu

Nr. 118 Dichterhäuser in der Mark 2


Lieferzeit: 3 Werktage

6,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Ab sofort lieferbar!

Vor vier Jahren haben wir uns schon einmal auf den Weg zu verschiedenen Dichterhäusern der Mark gemacht. Die Auswahl fiel uns angesichts der Vielzahl an möglichen Orten schwer. Schnell war klar, dass es ein weiteres Heft geben musste, um dem Thema einigermaßen gerecht zu werden. Herausgekommen ist wiederum eine Zeitreise, die uns mit den Arnims, Motte Fouqué und Schmidt von Werneuchen in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts und mit Autoren wie Hans Fallada, Peter Huchel oder Eva Strittmatter in das »lange« 20. Jahrhundert führt. Die meisten dieser Orte erinnern in irgendeiner Weise an »ihren« Dichter, sodass sich ein Ausflug lohnt, wenn man wissen will, welche Wege die Dichter gingen, welche Landschaft sie inspirierte und unter welchen Bedingungen die Werke entstanden, die bis heute zum Kanon der märkischen Literatur gehören.

Inhalt:

Pfarrer Schmidt von Werneuchen / Detlef Ignasiak
»Gut Wort fand gute Statt« – Friedrich de la Motte Fouqué in Nennhausen / Detlef Ignasiak
»Und über allem schwebt der Bettine Geist« – Bettina und Achim von Arnim in Wiepersdorf / Friederike Frach
Ehm Welk und Angermünde / Matthias Friske
Hans Fallada und Berkenbrück / Gunnar Müller-Waldeck
»Schön ist die Heimat« – Peter Huchel in Wilhelmshorst / Lutz Seiler
Ein »österreichischer Schriftsteller« in der Mark – Franz Fühmann in Märkisch Buchholz / Paul Alfred Kleinert
»Ich muss die Schale sprengen« – Eva Strittmatters Schulzenhof: Naturidyll, Rückzugsort und Lebensmitte / Danuta Schmidt

ISBN 9783910134980

 

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Alle Hefte, 2020, Seit 2020, Dörfer, Städte und Regionen, Brandenburgische Regionen, Biografien und Persönlichkeiten